Computerbau Ratgeber – die Planung

Einen PC selber bauen ist in den vergangen Jahren eine immer mehr vorkommende Vorliebe von Privatpersonen geworden, die für möglichst wenig Geld, viel Leistung bekommen wollen. Dabei sieht man leider auch oft PC Zusammenstellungen, die nicht zweckführend sind. In diesem Ratgeber werden Sie mehr über den eigenen Computerbau, von der Planung bis zum Bau, erfahren.

Nehmen Sie sich etwas Zeit für diese Reihe von Beiträgen, womöglich wird es etwas theoretisch. Aber wenn Sie die hier genannten Tipps und Anmerkungen beherzigen, werden Sie schnell zu einem guten Ergebnis kommen. In diesem Ratgeber werden Sie viel über die verschiedenen Komponenten in einem PC lernen, wie diese miteinander zusammenspielen und für was Sie welche Leistung bei den verschiedenen Komponenten benötigen. Dieser Ratgeber wird Ihnen jedoch nicht vorstellen wie die einzelnen Komponenten im Detail arbeiten. Der Beitrag dient dazu, Sie erfolgreich zu Ihrem selbst gebauten PC zu führen.

Einen PC selbst zusammenzubauen ist eine schöne Sache. Man weiß, welche Komponenten man verbaut hat und ist auch etwas erfahrener, wenn es darum geht wie ein PC funktioniert. Die Vorteile liegen eigentlich auf der Hand. Man ist ein kleiner Experte auf dem Gebiet und kennt sich mit seinem Computer gut aus. Des weiteren kann man seinen PC selbst aufrüsten und man zahlt keine astronomisch hohen Summen für einen einfachen Office-PC.

Und somit kommen wir auch schon zu unserem ersten Kriterium:
Für was soll der Rechner benutzt werden? Starke Rechenaufgaben wie 3D Rendering, Videobearbeitung oder doch lieber zum Spielen? Oder vielleicht einfach nur kleine Office Anwendungen? Das ist die Grundfrage auf der alles basiert. Man kann sich nur schwer einen Rechner zusammenstellen, wenn man diese Frage nicht beantworten kann. Deshalb überlegen Sie gut, in welchen Bereichen Sie Ihrem Computer nutzen wollen.

Im direkten Zusammenhang mit dem Anwendungsgebiet steht der Preis, das Geld was man für den neuer Rechner investieren möchte. Hier muss man am Anfang eine klare Grenze setzen, denn bei der Zusammenstellung neigt man sehr leicht zu mehr Ausgaben. Planen Sie lieber mit etwas Puffer ein oder bleiben sie mit Ihrer Grenze konsequent. Natürlich darf man nicht erwarten, dass man für 400 Euro einen High-End Gaming PC bekommt, der die neusten Spiele auf 4k mit Hairworking und 2x MSAA darstellen kann. Sie werden sehr schnell ein Gefühl dafür bekommen, wie viel Leistung man für wie viel Geld bekommt.

Diese Zwei Fragen müssen Sie sich immer vor Augen halten. Die gesamte Planung Ihres neuen PCs basiert auf den Kosten und der Leistung, die benötigt wird.

Ein PC besteht aus verschiedenen Komponenten. Zwingend erforderlich sind dabei der Prozessor (CPU), eine Grafikeinheit (GPU), Arbeitsspeicher (RAM), ein Motherboard/Mainboard, Netzteil, Festplatte und normalerweise auch ein Gehäuse. Um diese Komponenten kommen Sie für gewöhnlich nicht herum. Im den folgenden Kapiteln werden Ihnen die einzelnen Funkionen und unterschiedlichen Arten von den Komponenten vorgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.