3D-Drucker Bausatz – Anet A8

Nach einigem hin und her habe ich mich schließlich für die günstigste Möglichkeit des 3D-Drucks entschieden. Durch lange Recherchen bin ich auf den Anet A8 gestoßen, den man direkt aus China bestellen kann. Dies hört sich zunächst etwas unseriös an. Über den online-Anbieter GearBest war dies aber problemlos möglich. Genauere Details zu diesem 3D-Drucker bekommen Sie im folgenden Artikel.

Kurzes über den 3D-Drucker:

Der Anet A8 basiert auf dem Mendel Prusa i3. Dabei sind nur die Hauptaugenmerkmale dieses Druckers zu sehen. Dazu gehören unter anderem die Position der Achsen und den im Grundprinzip beibehaltenden Extruder. Auch das Heatbed hat die gleichen Maßen von 220x220mm. Laut Datenblatt sind dementsprechend auch bis zu 250°C des Extruders möglich, wodurch sich problemlos ABS und PLA drucken lassen sollten.

Bestellen bei GearBest

Zunächst war ich etwas skeptisch, direkt aus China zu bestellen. Letztlich habe ich mich aber dafür entschieden. Und ich muss sagen: Ich bin positiv überrascht worden. Das Paket kam nach nur 10 Tagen bei mir unversehrt an. Die Bestellung war dank PayPal Zahlung problemlos möglich. Durch Wählen der Priority Line muss man sich auch keine Gedanken bezüglich des Zolls machen. Einzig allein beim Auswählen des Netzsteckers muss man darauf acht geben, dass man nicht den US Plug, sondern den EU Plug wählt (natürlich gilt dies Länderentsprechend). Eine Transportversicherung kann für unter 4€ hinzugebucht werden.

Die Verpackung

Ordentlich, sauber und übersichtlich. In einem mittelgroßen Karton kamen die Einzelteile des 3D-Druckers an. Diese waren auf drei Schichten aufgeteilt. Jede Schicht bestand aus einer Styroporschale, in die sortiert die verschiedensten Bauteile in einzelne Kammern unterteil waren. Etwas zu bemängeln war das mitgelieferte Netzkabel, da dieses etwas am Styropor klebte und dadurch etwas der Substanz an dem Kabel bis heute nicht richtig zu entfernen ist. Aber das ist eher Meckern auf hohem Niveau.

Und was kostet der Spaß?

Alles zusammen, inklusive Lieferung und Transportversicherung hat knapp 138€ gekostet. Bitte was? Ja so sieht es aus. Wo dieser 3D-Drucker in den gängigen Onlineshops 299€ kostet, verlangt GearBest noch nicht mal die Hälfte des Preises dafür. Erstaunlich, wenn man die Lieferzeit und die tolle Verpackung in Betracht zieht. Zum weiteren Vergleich: Ähnliche 3D-Drucker, zusammengebaut, kosten 400-500€.

Und wo ist der Haken?

Der liegt ganz beim Verbraucher. Technikinteressierte werden mit diesem 3D-Drucker keine Porbleme haben. Für Leute, die lieber schnell anfangen wollen und keine Zeit oder Lust zum Aufbauen und Einstellen haben, ist dieser 3D-Drucker nichts. Gerade am Anfang ist es schwer, sich mit dem 3D-Drucker vertraut zu machen. Verschieden falsch eingestellte Komponenten, sei es softwareseitig oder hardwareseitig, können schnell zu einem misslungenen Druckergebnis führen.

Deshalb werde ich in den nächsten Wochen einen detaillierten Plan des Aufbaus entwerfen und auf dieser Website posten. Zusätzlich werde ich verschiedene Anleitungen und Tipps zur Software und Hardware auf dieser Website präsentieren und Euch von den Einzelteilen zu einem funktionierenden 3D-Drucker begleiten. Selbstverständlich gibt es auch exklusive Inhalte für Abonnenten der Website.

4 Antworten auf “3D-Drucker Bausatz – Anet A8”

  1. Hi Luca,

    Vielleicht hast du etwas falsch verkabelt und die Motoren werden nicht korrekt angesprochen. Dein geschilderten Problem kann aber viele Ursachen haben.
    Du kannst mir gerne Bilder an meine Email Adresse senden, damit ich dir besser weiterhelfen kann.

    Grüße

  2. Hallo Moosbande,
    ich habe einen Anet A8 und bin entzückt. Trotzdem habe ich ein Problem.
    Beim Knopfdruck „Home all“ geht die Druckplatte auf unten links.
    Im Programm Cura wird das (zu druckende) Objekt zentral in der Mitte positioniert. Also oben rechts. Der tat-
    sächliche Druck wird dann aber unten links ausgeführt. Und, ganz schlimm, teilweise auch über den Rand.
    Wie/ wo/ was muss ich korrekt einstellen? In der Montageanleitung und bisherigen Anfragen im Netz fand ich keine hilfreichen Tipps.
    Koch

    1. Hi,
      Haben Sie die Maße des Druckbetts schon in das Programm eingegeben? Welche Version von Cura verwenden Sie?
      Dass die Druckplatte bzw die Nozzle bei „Home all“ zur unteren/vorderen linken Ecke des Druckbetts navigiert, ist richtig/normal. Der Druck jedoch sollte so ausgeführt werden, wie er in Cura zu sehen ist.
      Wie sieht es aus, wenn man die Datei über eine SD Karte druckt? Verhält sich dann der Drucker anders?

      Grüße
      Niklas Moos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.