Anet A8 – Der Zusammenbau des Gerüsts (Teil 1)

Der Anet A8 ist ein sehr günstiger 3D-Drucker, den viele Menschen kaufen wollen, wenn Sie günstig in den 3D-Druck einsteigen wollen. Ein großer Vorteil ist natürlich der Preis, jedoch muss man dafür in einigen Punkten einbüßen. So auch bei der Anleitung. Deshalb finden Sie hier in mehreren Teilen eine ausführliche Anleitung über den Aufbau des 3D-Druckers.

Fangen wir an:

Das Grundgerüst

Zunächst bauen wir das Grundgerüst auf. Dafür nehmen wir uns die vier größten Plastikteile, die wir ganz selbsterklärend un bequem zusammenstecken können. Dann bauchen wir:

  • vier größten Plastikteile
  • 12 Stk. M3*18 Schrauben
  • 12x Stk. Muttern

Der ganze Zusammenbau basiert aus einem ausgeklügeltem System von Schrauben und Gegenmuttern, wie man im folgenden Bild sehen kann:

Leider sind die Teile nicht beschriftet, weshalb ich immer ausführlich beschreibe, wie die einzelnen Komponenten aussehen.

  • langes Plastikteil, mit einem Loch in der Mitte und einem am Rand
  • kleines Plastikteil, mit einem großen und kleinem Loch
  • kleines Plastikteil, mit 90° Winkel und einer Kerbe zum fixieren einer Schraube
  • 3Stk. M3x18 Schrauben
  • 3Stk. M3 Muttern

Diese Teile setzen wir, wie auf dem folgenden Bild zu sehen, zusammen.

Dieses zusammengesetzte Teil können wir dann am Rahmen mit dem Rahmen verbinden. Dafür brauchen wir:

  • 4Stk. M3x18 Schrauben
  • 4Stk. M3 Muttern
Zusammengesetztes Teil angebracht

Nun kümmern wir uns um den vorderen Rahmen.

  • mittelgroßes Plastikteil mit vier quadratischen Löchern in der Mitte
  • Plastikkomponente aus zwei Teilen bestehend mit einer Metallrolle verbunden
  • 2Stk. M3x18 Schrauben
  • 2Stk. M3 Muttern

Wichtig! Die Rolle muss nach oben zeigen. Der Boden des großen Teils ist der, wo es nur auf den zwei äußeren Punkten aufliegt.

 

Z-Achsen Grundgerüst

Um dieses Teil nun am restlichen Rahmen zu befestigen, müssen wir uns weitere omponenten zur Hand holen.

  • 2Stk. Gewindestangen 400mm
  • 12Stk. M8 Muttern
  • 12Stk. M8 Unterlegscheiben
Muttern und Unterlegscheiben in der an die Gewindestange angeschraubt

Wie auf dem Bild schon zu sehen, müssen die Muttern in ähnlichem Abstand sein, wie sie bei der oberen Gewindestange sind. Schließlich können wir die Gewindestangen durch die Führungen in den Rahmen einbringen.

Nun können wir noch oben die beiden Führungsplatten für die späteren Stangen der z-Achse anbringen.

  • 2Stk. Platten, mit 2 größeren runden Löchern und 3 kleinen runden Löchern
  • 6Stk. M3x18 Schrauben
  • 6Stk. M3 Muttern

Dadurch ist unser Grundrahmen schon fertig uns sieht wie folgt aus:

 

Im nächsten Teil werden wir uns ausführlich mit dem Zusammenbau der Y-Achse beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.