Anet A8 – Zusammenbau der Z-Achse (Teil 3)

Als nächstes müssen wir die Z-Achse zusammenbauen.

 

Motoren und Halterung

Dafür bauen wir zunächst die Halterungen für die Motoren der Z-Achse.

  • Plastikteile, wie auf dem Bild zu sehen
  • 10Stk. M3x18 Schrauben
  • 10Stk. M3 Muttern

Diese schrauben wir zusammen und erhalten diese Zwischenkomponente…

… und können diese auch direkt an den Rahmen schrauben.

  • 2Stk. Z-Achsen Motoren
  • 8Stk. M3x12 Schrauben

Nun schrauben wir die Motoren in die Halterung, sodass der Anschluss nach hinten wegführt.

 

Z-Achse vorbereiten

Nun bringen wir den Endstop für die Z-Achse an.

  • Z-Achsen Endstop
  • 2Stk. Plastikplatten
  • 2Stk. M3 Mutter
  • 2Stk. M3x30 Schrauben
  • 2Stk. M2x12 Schrauben

Diese Teile können wir zu einem höhenverstellbaren Z-Achsen Endstop fertigen.

 

Die eigentliche Z-Achse

  • X-Achsen Motor
  • Plastikhalterung für Motor und Achse
  • 4Stk. M3x25 Schrauben

Nun schrauben wir den Motor an die Halterung. Hier stellt man fest, dass die Schrauben für den Motor zu lang sind. Deshalb müssen wir diese mit einer Säge kürzen.

Jetzt können wir die eigentlichen Komponenten für die Achsen anbringen.

  • 2Stk. Plastikteile für die Verbindung der X-Achse und Z-Achse
  • 2Stk. 380mm Stange

Um diese einzelnen Teile zusammenzufügen, müssen wir die Stangen von oben durch den Grundrahmen durchführen. Bevor wir sie bis zum Boden drücken, führen wir die Stangen noch durch die Halterungen. Dies sieht dann letztlich so aus:

Auch oben müssen wir wieder Plastikteile anbringen, damit die Stangen fixiert sind und keinen Spielraum mehr haben.

  • 2Stk. M3x18 Schrauben
  • 2Stk. M3 Muttern
  • 2Stk. Plastikstopper

Nun können wir die Gewindestangen von oben durchführen und durch Drehen durch die Halterungen führen.

Danach müssen wir die Madenschrauben an der Kupplung der Motoren aufschrauben und die Gewindestangen dort fixieren. Deshalb schrauben wir die Madenschrauben wieder fest. Bei meinen Gewindestangen war es leider so, dass diese schlichtweg zu kurz waren. dadurch musste ich die Kupplung auch von den Antriebsstangen der Motoren etwas anheben. Trotz dessen reicht die Länge nicht komplett aus, sodass die Stangen oben circa 5 Millimeter unter der Abschlussplatte enden. Nichts desto trotz ist die Stabilität noch okay. Ich empfehle jedoch die Gewindestangen durch längere zu ersetzen und dann oben den Rahmen und die Stangen durch Kugellager zu verbinden. Aber zu den Vor-und Nachteilen des 3D-Druckers kommen wir zum Schluss dieser Beitragsreihe.

 

Im nächsten Teil werden wir die X-Achse anbringen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.