Anet A8 – Bau der X-Achse / Extruder anbringen (Teil 4)

Zunächst nehmen wir uns die Verbindung der linken und der rechten Z-Achse vor, bevor wir den Extruder anbringen.

Grundgerüst der X-Achse

  • 2Stk. 436mm Stangen
  • 3Stk. Gleitlager

Wenn wir nun den 3D-Drucker vor uns stehen haben, schieben wir die Stangen von rechts nach links durch die Halterungen der Z-Achse. Bevor jedoch die Stangen links verankert werden, müssen wir noch zwei Gleitlager in die obere Stange einführen und eines in die untere.

Schließlich bringen wir noch den X-Achsen Endstop an.

  • Endstop
  • 2Stk. M2x12 Schrauben

Den Endstop befestigen wir an der linken Verbindung der Achsen

 

Der Extruder

  • Extruder
  • Tütchen mit den Schrauben für den Extruder

Diese Teile schrauben wir in folgender Reihenfolge von rechts nach links zusammen:

Extruder Block –> Kühlblock –> Lüfter –> Unterlegscheiben –>Schutzgitter –> Schrauben

Das ganze sieht fertig dann so aus:

Man sieht, dass der Lüfter etwas schräg auf dem Kühlkörper sitzt. Das liegt daran, weil man den Lüfter nur unten mit Schrauben fixieren kann, nicht aber oben. Das Problem ist, dass der Kühlkörper und der Extruder keine passenden Löcher dafür vorsieht.

Nun befestigen wir die Halterung für den Extruder an die X-Achse.

  • Metallhalterung
  • M4x8 Schrauben

Zunächst müssen wir aber unten am Extruder die Schraube neben dem Hotend lösen. Dann schrauben wir die Metallhalterung an den Gleitlagern an der X-Achse fest.

Jetzt müssen wir die Halterung für den Zahnriemen der X-Achse anbringen.

  • 2Stk. M3x18 Schrauben
  • 4Stk. M3 Muttern

An der Rückseite der Halterung Schrauben wir in zwei Löcher die Schrauben so, wie auf dem Bild zu sehen:

Vor und hinter der Metallhalterung muss jeweils eine Mutter sein, damit die Schrauben fest verankert sind.

Nun platzieren wir den Extruder auf der Halterung, indem wir ihn von links nach rechts einschieben…

…und können dann die zuvor gelöste Schraube wieder anziehen.

Hier ist die Schraube gut zu sehen

Als nächstes kümmern wir uns um die Kühlung des austretenden Filaments:

  • Radiallüfter
  • M3x18 Schrauben

Der Auslass des Lüfters muss selbstverständlich nach unten zeigen.

Zuletzt bringen wir noch den Zahnriemen für die Verbindung des Motors mit der Extruderhalterung an.

  • Zahnriemen
  • Kabelbinder

Dazu spannen wir den Zahnriemen jeweils um die beiden Umlenkrollen in den Verbindungsstücken der Z-Achse und x-Achse und dann um die an der Rückseite der Extruderhalterung befestigten Schrauben. Das sieht dann so aus.

Mit Kabelbindern verkeilen wir die einzelnen Zähne durch Umlegen des Zahnriemens.

 

Damit ist der 3D-Drucker schon fast fertig. Im nächsten Teil beschäftigen wir uns hauptsächlich mit der Elektronik des Druckers.

6 Antworten auf “Anet A8 – Bau der X-Achse / Extruder anbringen (Teil 4)”

    1. Zunächst einmal zu dem Video:
      Bei der Auflage des Druckers, die ich besitze, ist es nicht vorgesehen eine Mutter anzubringen. Wenn man dies trotzdem macht, passiert genau das, was im Video beschrieben wird. Die Frage die ich mir stelle, ist: Warum wurde eine zusätzlich Mutter angebracht? Diese ist nicht notwendig, da das Hotend auch ohne diese keinen Spielraum hat. Die Mutter die schon vorinstalliert ist wird nach unten an den Heatblock geschraubt, sodass diese darauf Druck ausübt. Man kann diese jedoch komplett weglassen, wenn man Nozzle und Throat bis zum Anschlag in den Heatblock reindreht. Die Mützen nach oben zu schrauben, ergibt für mich keinen Sinn. Auch wenn mehrere Anleitungen es so beschreiben, Gibt es keinen Grund dafür. Schließlich sitzt der Throat, Heatblock und Nozzle fest und müssen nicht noch zusätzlich stabilisiert werden. Erst recht nicht, wenn dadurch ein Bruch des Throats riskiert wird.
      Zum 3D-Drucker: Ich verstehe nicht, warum der Drucker bei manchen so viele Probleme bereitet, wie in dem Video beschrieben. Ich habe jetzt schon über 100 Stunden mit dem 3D-Drucker gedruckt, Immer eine hohe Präzision und nur zwei Ausfällen. Einmal ist das Kabel des Heatbeds am Mainboard durchgeschmorrt und ein anderes mal ist mir etwas Filament aus dem Heatblock gequillt.

      Fazit: Eine zusätzlich Mutter anzubringen ist definitiv nicht sinnvoll. Dies kann zu Brüchen führen und liefert keine besseren Druckergebnisse.

  1. das kann auch sein
    bei mir jedoch ist die andere schraube und das gewinde im schrittmotor gar nicht vorhanden ich muss den extruder mit der mutter befestigen. geht nicht anders

    1. nachtrag
      aus irgend einem grund war die schraube wo die feder drinnen steckt so weit hineingeschraubt das sie unten fast bündig war und somit das loch verdeckt hatt ich habe sie jetzt etwas zurückgeschraubt und gut ist. das sollte allerdings in den videos erwähnt werden.

      1. also den drucker habe ich jetzt ca 6 wochen und ist von gearbest.
        vermutlich ein montagsmodel, ist nicht die einzige unstimmigkeit.
        es hatte auch ein bisschen filament dabei unverpackt und offen nicht mal zusammengebunden und ziemlich verknotet. musste es zuerst mühsam entwirren (mit schwitzenden händen)
        hat mir gleich die düse verstopft. aus unwissenheit(oder halbwissen) habe ich das hottend auf 200 grad erhitzt und wollte die düse abschrauben, ist sofort abgebrochen.
        na ja schaden macht klug 250 grad wäre besser gewesen das filament wäre von selbst rausgetropft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.