Deuter AC Spheric 32 zum trekken geeignet?

Der Deuter AC Spheric 32 verspricht der perfekte Rucksack für Wanderungen zu sein. Doch ich will herausfinden, ob er auch mehr als nur das kann. Deshalb habe ich ihn bei einer dreitägigen Tour über 93 km getestet.

Wie man bereits sieht, wandere ich gerne längere Distanzen an einem Tag, meistens zwischen 30 und 40 km. Das ist mit einem klassischen Trekkingrucksack, der gerne auch mal 60 Liter und mehr fasst, im voll beladenen Zustand nur schwer möglich. Deshalb habe ich mich für das 32 Liter Modell entschieden.

 

Eckdaten Deuter AC Spheric 32:

  • Breite: ca. 36 cm
  • Höhe: ca. 55 cm
  • Gewicht: 1680 gr
  • Beckengurt: ja
  • Wanderstockfixierung: ja
  • Regenhülle: ja
  • Volumen: 32 Liter
  • Trinkblasengeeignet: ja

 

Verarbeitung:

Zunächst schauen wir uns an, wie gut die Nähte verarbeitet sind. Wie man auf den Bildern erkennen kann, sind Schlaufen mehrfach vernäht, wodurch sie sehr gut befestigt sind. Zudem Plastikteile wie Schnappverschlüsse aus dickerem Plastik, wie man es von günstigen Modellen erkennt. Der gesamte Rucksack lässt sich stramm verzurren und ist somit leicht kompakt zu bekommen. Die Reißverschlüsse sind meines Erachtens auch von besserer Qualität und schließen gut ab. Probleme gab es bisher nicht. Für das aircomfort System von Deuter ist ein Rahmen aus Metall eingelassen, welches an der Tragevorrichtung und dem eigentlichen Rucksack befestigt ist. Diese beiden Elemente lassen sich mit etwas Kraft lösen. Dadurch ist eine problemlose Reinigung des Rucksacks möglich. Die Regenhülle lässt sich problemlos über den Rucksack stülpen, jedoch ist sie bei voller Beladung etwas zu klein. Alle verbauten Gummis und flexiblen Elemente sind hochwertig und bieten einen guten und kräftigen Zug.

Hinweis zum absetzen von Notsignalen

 

Note: 1,1 

 

Ausstattung:

Auch bei der Ausstattung lässt Deuter nichts zu wünschen übrig. Neben Aufnahmen für das Trinkblasensystem, einem integrierten Regencover, mehreren Taschen, verstellbaren Beckengurten und verstellbaren Trägern, bietet dieser Rucksack das aircomfort System von Deuter an. Dieses besteht aus einem Metallrahmen, welcher ein Gummiertes Netz aufspannt (siehe Fotos). Dadurch liegt der Rücken nicht am Rucksack, sondern an dem luftdurchlässigen Netz an. Weil der Metallrahmen eine Wölbung in den Rucksack drückt, vermindert sich das Volumen. Mit Gegendruck aus dem Hauptfach ist es möglich, den Metallrahmen nach außen zu biegen. Dadurch verringert sich aber das Luftvolumen, welches den Rücken kühl halten soll. Einzig und allein eine kleine Tasche am Beckengurt hätte ich mir gewünscht. Denn dort kann man bei langen Wanderungen wunderbar Taschenmesser, Geld oder das Handy verstauen, wodurch man den Rucksack nicht immer absetzen muss.

 

Note: 1,2

 

Komfort im Praxistest:

Das Angleichen des Rucksacks an den Körper ist sehr schnell erledigt. Von 1,75 m bis 1,90 m Körpergröße deckt der Deuter AC Spheric 32 die breiteste Masse ab. Wie schon oben erwähnt, habe ich den Rucksack auf einer dreitägigen Tour mitgenommen. Die meiste Zeit habe ich dabei die Belastung auf das Becken gesetzt. Dies ist wunderbar durch den Beckengurt möglich und auch unabdingbar, wenn man längere Reisen vor sich hat. Ab und zu habe ich das Gewicht auf die Schultern verlagert, um mich nicht einseitig zu belasten. Die aircomfort Technologie des Deuter AC Spheric 32 hat wunderbar funktioniert. Währen mein Vater mit seinem älteren Rucksack bei kühlen 20°C schon einen total verschwitzten Rücken hatte, war meiner trocken und blieb es auch. Durch die vielen Einstellungsmöglichkeiten gelang es mir auf der Tour immer wieder das Gewicht zu verlagern, sodass keine einseitige Belastung entstand. Was mich etwas nervte – und ich bereits oben schrieb – war, dass ich für alles (Handy, Geld,…) den Rucksack absetzen musste. Hier hätte mir für eine bessere Handhabung eine kleine Tasche am Beckengurt geholfen. Mir persönlich reichen 32 Liter vollkommen für eine mehrtägige Wanderung. Ich hatte noch genug Reserven und grenzte knapp an 7 kg Gepäck inklusive Rucksack selbst.

Innenraum des Hauptfachs

 

Note: 1,3

 

Fazit:

Natürlich schneidet dieser Rucksack exzellent ab. Aber nicht zuletzt muss man gestehen, dass das auch an dem Preis liegt. Denn mit 110€ (Stand Juli 2018) bewegt sich der Deuter AC Spheric 32 schon in der gehobenen Preisklasse. Trotzdem finde ich den Preis der Qualität angemessen.

 

Gesamtnote: 1,2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.