TP-Link AV500 Powerline Wi-Fi Extender – die ultimative Powerline für kleines Geld?

Ja, da gibt es erst mal die zwei großen Powerline Hersteller wie Devolo und AVM. Und irgendwo dazwischen scheint es so, als würde ein weiterer Hersteller für viel weniger Geld auch Powerlines anbieten wollen. Es ist die Rede von TP-Link. Wenn man sich anschaut, was diese Adapter im Vergleich zu den der Konkurrenz anbieten und kosten, denkt man als erstes, dass man blöd sei, wenn man nicht zugreift. Deshalb möchte ich hier einen Test präsentieren, damit Sie für sich einschätzen können, ob diese Powerline auch etwas für Sie ist.

Technische Daten

  • Maße: 5,4 x 9,4 x 4,0cm (BxHxT)
  • Herstellergarantie: 3 Jahre
  • Datenübertragungsrate LAN: 500Mbps
  • Datenübertragungsrate WLAN: 300Mbps
  • Anschlüsse: 2x RJ45 pro Adapter
  • Steckdose integriert: ja, bei einen der zwei Adapter (max. 13A)
  • Zubehör: Installations-CD, 2x LAN Kabel 2 Meter
  • Preis: ab 55€

Testumgebung

Eingesetzt wird die Powerline in einer Wohnung aus dem Jahre 1969. Dementsprechend alt sind auch die Stromleitungen. Durch die massiven Wände kam das WLAN des Routers nicht mehr gut an. Die Luftlinie von Adapter zu Adapter sind 7-8 Meter.  Laut Angaben der Herstellers soll das Set bis zu 300m überbrücken können. Zwischen dem Raum, in dem der Router steht und dem Zielraum sind 2-3 Wände.

Verarbeitung:

Die Verarbeitung für ein solch günstiges Produkt ist wirklich ausgezeichnet. Die Kanten gehen gleichmäßig ineinander über und der Adapter ist nicht zu groß. Sicherlich gibt es noch kleinere und unauffälligere Powerlines, aber durch das glänzende weiß erstrahlt diese Powerline schon ziemlich edel. Das dies auch lange so bleiben wird, wage ich zu bezweifeln. Der Empfänger der Powerline wird nämlich ausreichend heiß, um das Gehäuse in naher Zukunft vergilben zu lassen.

 

Ansonsten muss man der Powerline ihr Design lassen. Es ist nicht auffällig, sondern modern und passt sich der Wohnung gut an.

Hier gibt es für die Verarbeitung die Note 1,4

Installation

Die Installation war sehr einfach. Zuerst steckte ich die beiden Adapter jeweils in den Raum, wo der Empfang besser werden sollte, und in den Raum, wo der Router steht. Den Router habe ich mittels eines LAN Kabels mit dem Powerline Adapter verbunden. Die beiden Adapter müssen laut Anleitung „gepairt“ werden, was in meinem Fall nicht nötig war. Das pairing geht aber ganz einfach über eine Taste an jedem Adapter, die an beiden innerhalb von zwei Minuten gedrückt werden muss. Um auch das Wireless LAN zu verwenden, muss man zunächst die WPS Taste an dem jeweiligen Router drücken und dann binnen 60 Sekunden die WLAN Taste an dem entsprechenden Powerline Adapter. Nach dem zweiten Versuch funktionierte das dann auch.

Insgesamt für die Installation vergebe ich deshalb die Note 1,5

Leistung

Genaue Leistungsmessungen durchzuführen ist immer so eine Sache. Es spielen so viele Komponenten mit, die das Ergebnis verfälschen können. Deshalb sind solche Werte immer etwas ungenau.

Die Datenübertragungsrate bei LAN war bei mir maximal 70MBit/s, was zunächst einen noch guten Wert darstellt, wenn man den Preis beachtet. Dies waren aber nur kurze Spitzen. An die 500Mbps kommt die Powerline aber bei diesem relativ einfach gehaltenem Testszenario bei weitem nicht ran. Sind dann auch noch zwei Computer über LAN verbunden und surfen im Internet, geht die Übertragungsrate an den jeweiligen PC selbstverständlich nochmal runter. Durchschnittlich war die Leistung aber nur bei unter 30MBit/s, was eher ernüchternd ist.  Trotzdem sind die Ergebnisse im Rahmen des Preises und der Ausstattung noch okay.

Über WLAN sieht es dann aber noch extremer aus. maximal konnte ich bei zwei Nutzern 14,2MBit/s erreichen. Als alleiniger Nutzer erreicht man Downloadraten von circa 23MBit/s. Auch nicht der beste Wert, wenn an schaut, was die Konkurrenz bei gleichem Datenblatt – aber auch höherem Preis – schafft.

Alles in allem ist die Übertragungsrate noch gerade so okay, aber an die Richtwerte sollte man sich, wie auch bei den meisten anderen Powerlines, nicht halten. Für das normale Surfen im Internet wird diese Powerline sicherlich ausreichen, wenn man aber mit mehreren Computern (3-4) über diese Powerline im Internet ist, kann es schon zu längeren Wartezeiten kommen. Zum streamen oder spielen mit der PlayStation ist diese Powerline, wie erwartet, eher ungeeignet.

Für die Datenübertragung vergebe noch gerade eine befriedigende Note 3,8

Software

Hoffentlich macht hier die Software wieder die Note gut. Denn TP-Link legt eine CD mit einer Software mit, mit der sich verschiedene Einstellungen vornehmen lassen.

 

Die Software gestaltet sich sehr übersichtlich. Sowohl von dem Design, als auch von den Möglichkeiten. Etwas mehr machen kann man dann, wenn man nach der Installation sich über das Internet mit den Powerline Adaptern verbinden will.

 

 

 

Hier kann man dann auch beispielsweise die SSID und den WPA2-Schlüssel des WLAN Adapters ändern und noch weitere nützliche Sicherheitseinstellungen vornehmen (siehe Bilder). Alles in allem gestaltet sich die Software sehr übersichtlich und verständlich.

Aus diesem Grund gibt es für die Software die Note 2,0

 

Lieferumfang

Die beiden Adapter, 2 x 2m lange Netzwerkkabel, eine Software-CD und ein paar Anleitungen. Das war es auch schon. Und mehr braucht dieses Set auch gar nicht. Alles ist sehr gut verpackt und die beiden Adapter werden zusätzlich mit einer Folie geschützt. Leider sind die beiden LAN Kabel in meinem Fall zu kürz gewesen, was bestimmt nicht nur mir so gehen wird. Ein 3m oder 5m Kabel wäre hier wünschenswert gewesen. Angesichts des Preises kann man hier aber auch nur wenig erwarten.

Für den Lieferumfang die Note 2,4

 

Preis

Und zuguter letzt noch der Preis. Und der ist ein richtiger Hingucker. Schon für 50-55€ kann man diese Powerline im Internet erwerben. Das ist ein richtig guter Preis, der eine gute Note verdient. Zumal diese Powerline sogar noch WLAN hat.

Für den Preis eine sehr gute Note 1,3

 

Fazit

Für kleines Geld bekommt man mit dieser Powerline eine gute Internetbeschleunigung. Für den alltäglichen Hausgebrauch ist diese auch vollkommen ausreichend. Mehrere Nutzer kann diese Powerline auch noch bedienen, kommt aber schon mächig ins Schwitzen. Spätestens beim Streamen oder PlayStation spielen ist dann für die Powerline Schluss. Trotzdem punktet sie vor allem mit ihrem guten Zubehör, der wirklich einfachen Installation und der Top-Verarbeitung. Deshalb erreicht die Powerline bei der Gesamtbewertung eine gute Note 2,1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.