Soundblaster Omni – eine Soundkarte auch für den Laptop?

Die Soundblaster Omni 5.1 von Creative ist schon ein echtes Schmuckstück. Schlank und elegant fügt sie sich in jedes Bild ein und liefert ein hervorragendes Design. Doch ob es auch so in Sachen Ausstattung und Leistung ist, das erfahren Sie nun in diesem Review.

Inhalt:

  1. Grundlagen zur Soundkarte
  2. Design und Verarbeitung
  3. Klangbild
  4. Ausstattung, Zubehör und Anschlüsse
  5. Software
  6. Fazit

Grundlagen zur Soundkarte

Mit der Soundblaster Omni Surround 5.1 hat Creative eine externe Soundkarte auf den Markt gebracht, die man sowohl am Laptop, also auch am PC verwenden kann.Bevor wir aber auf genauere Details eingehen, möchte ich erst einmal die technischen Daten präsentieren.

  • Rauschabstand: 100db
  • Ausgang (Line-Out): 2 x Cinch-Buchsen, 1 x 3,5mm (Rear L / R), 1 x 3,5mm (C / Sub)
  • Line-Eingang: 1 x 3,5mm Buchse
  • Mikrofoneingang: 1 x 3,5mm Buchse
  • Optischer Ausgang: 1 x TOSLINK
  • max. Kanalausgabe: 5.1 Kanäle
  • Audiotechnologie: SBX Pro Studio, CrystalVoice, Scout Mode, Dolby Digital Technology
  • Mikrofon: Mikrofontyp: Beamforming; Beamforming: Integriertes Mikrofon-Array
  • Unterstützte Betriebssysteme: Mac OS 10.6 oder höher, Windows® 10, Windows® 8, Windows® 7, Windows Vista® SP1 oder höher
  • Audio-Klangtreue: bis zu 24-bit / 96kHz
  • Plattform: USB 2.0

Dies sollte zu den Leistungsdaten reichen. Sie verraten uns schon vieles über die Anschlüsse und Software. Auf diese Dinge werden wir aber später nochmal gezielt eingehen.

 

Design und Verarbeitung

Das Design ist natürlich in jedem Fall Geschmackssache. Ich persönlich finde es überwältigend. Durch die roten Akzente hebt es sich von Monitor und anderen Dingen auf dem Schreibtisch leicht ab, wirkt aber durch die geringe Größe nicht zu aufdringlich. Das edel glänzende Schwarz, welches oben matt ist, sieht in Kombination mit dem Leuchtstreifen sehr gut aus. Die Mikrofone sind super integriert und fallen nur leicht auf. Einzig und allein den roten Streifen, der sich um den Mute-Button / Lautstärkeregelung zieht, hätte man dort auch noch beleuchten können. Aber das ist Meckern auf sehr hohem Niveau!

Auch die Verarbeitung hinterlässt einen top Eindruck. Nichts wackelt, die Übergänge sind sehr gut, und der große Button sitzt fest. Beim Drehen des Buttons bekommt man ein knackiges Feedback, was mir persönlich auch gut gefällt. Die Anschlüsse sind alle vergoldet, was auch zu dem edlen Design passt.

Alles in Allem für das Design eine hervorragende Note 1,1

 

Klangbild

Das Klangbild ist für eine Soundkarte in diesem Preissegment meines Empfindens gut. Ich habe die Soundkarte mit den Kopfhörern DT 990 Pro 250 Ohm von Beyerdynamic getestet. Natürlich sind solche Tests nicht so aussagekräftig. Aber achtung… ich habe mich schlau gemacht und auf verschiedenen Internetseiten geschaut. Die Mehrzahl der Test bestätigt mein Empfinden. Die Soundkarte gibt einen ordentlichen Schub, ist aber für Leute, die was zum Abmischen brauchen, weniger geeignet. Diese Soundkarte richtet sich sowohl vom Preis, als auch von der Leistung klar an das Segment Einsteiger und Gamer. Auch das 2 Kanal Mikrofonsystem ist wirklich gut. Es ist nicht vergleichbar mit einem richtigen Studiomikrofon, aber es liefert wesentlich bessere Aufnahmen als ein Headset Mikrofon oder der gleichen.

Fur das Klangbild und das Mikrofon die Note 2,5

 

Ausstattung, Zubehör und Anschlüsse

Die Zubehör gefällt mir bei der Soundkarte. Es ist nicht wirklich viel, aber die zusätzliche Fernbedienung ist ein echter Pluspunkt in Sachen Zubehör. Zudem gibt es noch ein Y-Kabel Cinch zur 3,5mm Buchs und ein rot gummiertes USB 2.0 Kabel. Die Ausstattung ist noch wesentlich besser. Neben den zahlreichen Anschlüssen, die einen 5.1 Surround Sound garantieren, gibt es noch eine sehr gut geführte Software, zu der wir aber zu einem späteren Punkt nochmal kommen.

An der Front finden sich alle Anschlüsse, die man auf der schnelle benötigt und die restlichen Kabel kann man an der Rückseite unauffällig zurückführen.

Wo ich aber einige Probleme hatte, war bei der Fernbedienung. So schön sie auch sein mag, es ist mir nicht möglich immer direkt eine Verbindung mit der Soundkarte herzustellen. Oftmals muss ich Minutenlang den Mute-Button auf der Fernbedienung drücken, bis die Soundkarte eine Reaktion zeigt. Danach funktioniert das Bedienen via Fernbedienung bis zum herunterfahren des PCs tadellos. Das ganze fängt dann beim hochfahren erneut an.

Für diese Kategorie gibt es die Note 2,4

 

Software

Die Software ist ein wahrer Hingucker. Alles ist trotz einer großen Auswahl an Einstellungen übersichtlich gestaltet.

Startseite mit den Grundeinstellungen

In den Grundeinstellungen kann man den Surround Sound einstellen und ihr virtuell erzeugen. Das funktioniert sehr gut. Ein echtes Surround System ersetzt diese Einstellung aber selbstverständlich nicht. Bei „Smart Volume“ kann man verschiedene Modi einstellen. Im Nachtmodus werden beispielsweise zu Laute Geräusche gedämpft, im Normalmodus hingegen die Lautstärke im Gesamtbild angepasst. Dialog Plus verbessert die Sprachwiedergabe /- qualität. Zusätzlich kann man bei einsprechender Beschallung durch den Bassregler so richtig die Hütte rocken 😉

Mit dem Scout Mode kann man sich beim Spielen noch besser auf sein Gehör verlassen. Schrittgeräusche von Feinden werden zum Beispiel hervorgerufen. Sehr interessant für Gamer.

Der Surround Sound lässt sich, wie auch bei vielen anderen Soundkarten, gut konfigurieren. Hier gefällt mir die besonders leichte Bedienung, die man auch als Laie schnell versteht.

Dolby Sound unterstützt die Soundkarte selbstverständlich auch

 

Die Lautstärke lässt sich für jeden Ein- und Ausgang separat sehr einfach regeln

 

Mit dem Equalizer kann man individuelle Einstellungen treffen, was Erfahrene Nutzer sicherlich zugute kommt
Zu guter letzt lassen sich auch Einstellungsprofile speichern

Für die übersichtliche und gut geführte Software die Note 1,5

 

Fazit

Nun, diese Soundkarte ist schon echt ein Schmuckstück. Für Gamer und den Home Entertainment Bereich ist diese Soundkarte bestens geeignet. Für größere Anwendungen sollte man dann aber zu einer besseren Alternative greifen. Nichts desto trotz ist diese Soundkarte für den Preis ein gutes Angebot. Ab 50€ gibt es diese im Handel. Vergleichbare Soundkarten gibt es schon ab 40€, diese sind dann aber zum internen Verbauen in einem PC. Für Einsteiger ist diese Soundkarte jedenfalls die richtige Lösung. Dies rechtfertigt dann auch die Gesamtnote von:

Note 1,9

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.